• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16

Aktuelle TGV-Informationen

Liebe Mitglieder, liebe Sportfreunde,

wie in der Main-Post am 16.04.2021 zu lesen war, können wir uns wieder einmal auf die volle Unterstützung der Gemeinde verlassen, wenn es darum geht, unsere Liegenschaften - in diesem Fall die in die Jahre gekommene Doppeltennishalle - für den Sportbetrieb zu erhalten. Zu einer solchen Maßnahme sind wir laut Vereinsatzung verpflichtet. Somit gilt unser ganz besonderer Dank dem gesamten Gemeinderat für diesen einstimmigen Beschluss! Der Antrag zur Sanierung der Tennishalle wurde allerdings noch zu einem Zeitpunkt an die Gemeinde herangetragen (im Oktober 2020), als die  Auswirkungen der Corona-Pandemie noch nicht absehbar waren. Heute wissen wir, dass alle Vereine, auch die TGV, mit unübersehbaren finanziellen Einbußen zu kämpfen haben. So gab es im vergangenen Jahr kaum neue Mitglieder, das Austrittsverhalten aber blieb. Auch wenn noch immer kein Sportbetrieb stattfinden kann - die finanziellen Verpflichtungen bleiben, wie z. B. Personalkosten, Verbandsbeiträge, Versicherungen, Hallenunterhaltungskosten, Wartungsmaßnahmen, Geräteprüfungen, Fortbildungsmaßnahmen für ÜbungsleiterInnen, finanzielle Vertragsverpflichtungen usw.

Noch sind wir hoffnungsvoll, dass wir mit der überaus großen Solidarität unserer Mitglieder ohne einen größeren Einbruch durch die Krise kommen, zumal durch den Auftrieb im Impfgeschehen absehbar scheint, den Trainingsbetrieb im späten Frühjahr wieder hochfahren zu können. Für die in der Main-Post dargestellten Sanierungsmaßnahmen der Doppeltennishalle heißt das, dass wir den dort dargestellten Zeitplan mit allen Sanierungsschritten ganz sicher nicht einhalten werden. Nur ganz dringend notwendige Reparaturen bzw. Erneuerungen werden wir in diesem Jahr an der Tennishalle in Angriff nehmen, um noch schlimmere Schäden zu verhindern. Alle weiteren Sanierungsschritte werden der jeweiligen Finanzsituation des Vereins angepasst. Absoluten Vorrang haben Maßnahmen, die zur Wiederaufnahme und Stabilisierung des Sportbetriebs erforderlich sind. Deshalb bitten wir auch heute wieder um anhaltende Solidarität unserer Mitglieder, damit uns der Spagat von vor der Krise auf die Zeit nach der Krise gelingen kann. Die Förderzusage der Gemeinde auf Streckung der Sanierungsmaßnahme ist uns gewiss. Genauso zuversichtlich sehen wir die Unterstützung unserer Mitglieder!

Ruth Lehrieder
im Namen des Gesamtvorstandes